PPG (Private Partner Golf)

PPG

Private Partner Golf

Ziel und Zweck

Das Ziel des Vereins PPG ist, seinen Mitgliedern einen Mehrwert zu bieten, die Attraktivität für Neugolfer zu erhöhen, die traditionellen Werte des Golfsports gemeinsam zu stärken und den gegenseitigen Austausch unter den mitgliederorientierten Premium-Golfclubs zu pflegen und zu fördern. Neben dem kostenlosen Spielrecht in allen PPG-Clubs, den bevorzugten Buchungszeitfenstern, dem erweiterten Turnierprogramm und den spezifischen PPG-Events soll die Attraktivität auch mit Sonderangeboten in der Gastronomie, dem Shop und der Golfschule gesteigert werden. Das Club-Mitglied steht bei uns im Fokus!

PPG-Clubs 2021

  • Golfclub Engelberg Titlis
  • Golfclub Gstaad-Saanenland
  • Golfclub Heidental-Unterseen
  • Golfclub Interlaken
  • Golfclub Küssnacht
  • Golf de Lavaux
  • Golfclub Obere Alp
  • Golfclub Schloss Goldenberg
  • Golfclub Wallenried
  • Golfclub Wylihof

Über Private Partner Golf

Die Member-Clubs Gstaad, Heidental, Interlaken, Wallenried und Wylihof haben sich am 15. November 2018 zum Premium-Verbund "Private Partner Golf" zusammengeschlossen. Im April 2019 wurde Küssnacht aufgenommen. Mit Lavaux, Schloss Goldenberg, der Oberen Alp und Engelberg hat die Vereinigung am 9.12.2020 die Ost-West-Verbindung gestärkt und ist nun der grösste Golfverbund der Schweiz. Diese Innovation im Schweizer Golfsport ermöglicht den Mitgliedern der zehn PPG-Clubs ein freies und kostenloses Spielrecht auf allen PPG-Anlagen – sei es für freie Runden oder Turniere – 7 Tage die Woche. Mit diesem exklusiven Mehrwert positioniert sich der PPG ganz klar gegenüber der Niedrigpreis-Strategie der Pay and Play-Anbieter auf dem Schweizer Golfmarkt.

Buchungsbedingungen

  • 3 Tage im Voraus telefonisch oder online für „freie Runden“
  • Turniere laut Ausschreibung der Clubs, 7 Tage im Voraus buchbar
  • Kostenlos für Full-Members aller PPG-Clubs
  • Gruppenbuchungen im Voraus sind kostenpflichtig ohne Vergünstigung
  • Hcp-Grenze 54 auf allen PPG-Clubs
  • Anmeldung vor der Runde im Sekretariat ist obligatorisch
  • No-Shows werden durch die Heimclubs mit CHF 100 in Rechnung gestellt